MENÜ

Fragerunde

erstellt am: 13.07.2016 | von: Doreen | Kategorie(n): Hundeblog

Hier gibt es die Fragen, welche wir auf der Juli Wanderung klärten und diskutierten, für alle zum Lesen und Lernen.

 

Ab wann gilt ein Hund als Erwachsen?

Dies varriert nach Größe, Rasse und Individuum. Zwischen 7. und 12. Monat ist die Geschlechtsreife. Bei Weibchen gilt die erste Läufigkeit und bei Rüden das erste Beinchen heben. Endgültiges Erwachsenen Gewicht mit etwa 1 1/2 Jahren. Die emotionale Reife ist allerdings bei großen Rassen teilweise erst mit 3 Jahren.

Was bedeutet aufgestelltes Nackenfell?

Dies nennt sich Piloerektion und zeigt Erregung, Verunsicherung oder Stress. Geht auch oft einher mit antagonistischem Verhalten, aber bedeutet keinesfalls Aggression. Beim Menschen wäre es ähnlich wie Gänsehaut.

Wie gehen Hunde von Natur aus aufeinander zu?

Hunde begegnen sich in einem Bogen und der Kopf zeigt vom jeweils anderen weg. Sie gehen selten aufeinander zu, meist kennen sie sich dann und können den Gegenüber einschätzen. Es sieht aus wie eine Annäherung mit Meideverhalten und soll jegliche bedrohliche Qualität heraus nehmen.

Wie und wo messe ich den Puls eines Hundes?

An der Innenseite des Oberschenkels mit Zeige- und Mittelfinger. Beinschlagader finden und 15sk Herzschlag zählen, dass dann mal 4 rechnen und man hat den Puls/ Minute. Nicht mit dem Daumen messen, da dieser einen eigengne Puls hat. Normalwerte für kleine Rassen sind bei 100-120 und für große Rassen bei 80-100.

Wieviel Zähne hat das Gebiss eines Hunde?

42 Zähne bleibendes Gebiss und Milchzähne 28. Der Zahnwechsel findet zwischen dem 4. und 7. Monat statt.

Wie belohne ich richtig?

Der Zeitpunkt ist entscheidend, nämlich nicht länger als 2sk warten. Eine variable Belohnung ist die Effektivste, dass heißt mal spielen, mal verbal loben und dann gibt es mal ein Leckerli. So bleibt man Interessant.

 

Referenz:

Hundeverhalten: Mimik, Körpersprache und Verständigung„, Barbara Handelman, 2010

Kommentar schreiben

Kommentar